X . X . b – der fallschirmjäger nikolai

der verband der schriftsteller in russland, bekannt für seine quasi weltoffene, so gut wie pazifistische, nur wenig präsidial-anale haltung seit langer zeit, u.a. zeichnete er 1994 den serbenführer radovan karadzic mit dem scholochow-literaturpreis für humanismus und herausragende moralische und literarische leistungen aus und diverse andere prachtexemplare der menschheit, veröffentlichte am 28.2.22 eine erklärung zu den in der ukraine vorgehenden ereignissen. schon am 23.2.22, also nach der anerkennung der separatistenrepubliken durch russland, hatte der schriftstellerverband sich militärisch leutselig mit theatralen uniformen präsentiert und seine freude über sowohl die anerkennung der „volksrepubliken“ als auch der schönheit eines abends mit kriegsliedern zum ausdruck gebracht. die erklärung des schriftstellerverbandes in der unbearbeiteten google translate übersetzung:

Wir sehen: Die Gesellschaft ist destrukturiert. Einige rannten auf die Straße, um Fahnen und Transparente zu schwenken, andere versteckten sich und wieder andere vermehrten Fälschungen in sozialen Netzwerken. Die Autoren fordern die Führung des russischen Joint Ventures auf, ihre Position zur Konfrontation „Russland-Ukraine“ öffentlich, klar und deutlich zum Ausdruck zu bringen.
1. Für den Schriftstellerverband Russlands verläuft die Konfrontation nicht entlang der Linie „Russland-Ukraine“, sondern entlang der Linie „Russland-NATO“ und dem sogenannten „kollektiven Westen“.
2. Der Verband der Schriftsteller Russlands bezieht sich mit aller Verantwortung und Verständnis auf die Entscheidung des Sicherheitsrates der Russischen Föderation und des Präsidenten des Landes, die Völker der DVR und der LVR zu retten, die ukrainischen Strukturen zu entmilitarisieren und zu entnazifizieren, die dies ermöglichten Krieg bis an die Schwelle unseres Hauses, versuchten, die Ukraine antirussisch zu machen, unser Land mit Sanktionen, biologischen und nuklearen Waffen zu erpressen, die davon träumten, über den Roten Platz zu paradieren.
3. Der Verband der Schriftsteller Russlands ist mit seiner Armee vereint und leistet hochprofessionelle Arbeit, um sowohl das Leben als auch die Überreste von Ehre und Würde in einem Nachbarland zu bewahren, dessen Führung mit Hilfe von Nationalismus und Russophobie sein Volk zerstört hatte. Traditionen und Kultur für 8 Jahre, erzog die jüngere Generation im Geiste der Verleugnung und des Hasses auf unsere gemeinsame Vergangenheit, auf die slawische Einheit, auf den Wunsch, in Frieden und Freundschaft zu leben.
4. In der gegenwärtigen Situation hält es der Verband der Schriftsteller Russlands für inakzeptabel, dass einige kulturelle Persönlichkeiten in den Rücken der Armee und des Vaterlandes schießen, wobei er sich klar darüber im Klaren ist, dass dies auch auf die Zukunft der Ukraine schießt.
5. Der Verband der Schriftsteller Russlands hat die Fähigkeit und den Wunsch, durch einen Dialog der Kulturen und des kreativen Erbes ein Bindeglied zwischen Moskau und Kiew, zwischen Russland und der Ukraine zu werden, indem er sorgfältig die zerbrochenen Bindungen zwischen den Menschen verbindet.
Vorsitzender des Schriftstellerverbandes Russlands Nikolai Ivanov

wer ist Nikolai, Ivanov bzw Ivanov Fjodorowitsch Nikolai? auf der seite des schriftstellerverbandes hat er seinen russischen wikipedia-artikel verlinkt. zumindest bis zur angedrohten abschaltung der wikipedia in russland aufgrund nicht-richtiger darstellungen in dem einen oder anderen artikel kann man dort erfahren: 8 juni 56 in strachevo geboren, hat mehr als 20 bücher mit prosa und dramatischen texten geschrieben, war früher chefredakteur der zeitschrift „sowjetischer krieger“ und der zeitung „steuerpolizei“, ist oberst der steuerpolizei im ruhestand, militärjournalist und fallschirmjägeroffizier. ein feiner herr also, ein stilist des geistes und der feder, in jedem nur erdenklichen sinn, besonders im wahnsinn. seine bedeutung für die russische literatur kann nicht hoch genug geschätzt werden, sofern man unter russischer literatur die genannte zeitschrift „sowjetischer krieger“ versteht. diese nämlich ist laut russischem wikipedia-artikel (google translates for you):

„Warrior of Russia“ ist ein monatlich erscheinendes literarisches und künstlerisches Militärmagazin des russischen Verteidigungsministeriums. Es veröffentlicht literarische und publizistische Materialien über das Leben und die Probleme der Streitkräfte der Russischen Föderation zu den Themen Militärerziehung und Patriotismus, die für ein breites Leserspektrum bestimmt sind und für Soldaten, Kadetten von Militärschulen bestimmt sind. Das Motto in verschiedenen Jahren: „Für unser sowjetisches Mutterland!“

ach schön. wer solche schriftsteller und literatur hat, braucht sich seiner kunst und kultur nicht zu schämen. zwar existiert die seite des herrn fallschirmjägeroffizier-vorsitzenden nikolai nur auf russisch und in keiner einzigen anderen wikipedia-sprache, von seinen poetischen arbeiten ebenso, aber das kann ja auch ein vorteil sein, insbesondere dann, wenn wie jetzt sich russland immer stärker von der welt und seinen bewohnern, die nicht der staatlichen linie treu ergeben sind, abkapselt und so eine völlig neue parallele schöne welt und wirklichkeit erblühen lässt.

Comment (1)

  1. Pinkback: X . X . c – was kann die kunst dafür – t . x . t

Comments are closed.