Schlagwort: 3 . 0 – träumende stadt

3 . 0 . 8

aber der sand der fliegt umher in schwärmen zieht er übers meer in wehenden kreisen in schwingenden wellen in blinkender schwärmerei sardinensand schwarmiger sand gesandter des steinernen ozeans fliegt er entlang weht er reibt schmirgelt er leuchtend die stadt

3 . 0 . 7

die stadt ist ein altes tier einige hundert tausend jahre alt es ist wohl dereinst umher gewandert von irgendwo her kommend man hat abdrücke gefunden in relativer entfernung und in allen richtungen nicht sonderlich tiefe nicht sonderlich sonderliche abdrücke wie von kindern in der nähe…

3 . 0 . 6

die schiffe sind voll die sind so voll dass sie bersten müssten es ist ein großes glück dass sie nicht sinken und absaufen können diese schiffe rollen auf schienen weil sie so schwer geworden sind dass sie das fliegen vergessen haben sie sind voll gestopft…

3 . 0 . 5

die stadt ist unglaublich zivilisiert die menschen sitzen gerade und leise in den nahverkehrszügen sie riechen frisch geduscht so sauber wie ihre lebensentwürfe und so wohlerzogen wie ihre haustiere keine schimpfwörter nirgends eine erzogene sprache

3 . 0 . 3

die elende treppe krümmt sich heute extra zusammen um mir den aufstieg so schwer wie möglich zu machen die straße dehnt und steckt sich der asphalt buckelt die häuser brummen und blicken voll grimm in die tränenreichen trübseligen schluchten aus ihren bäuchen ist ein rumoren…

3 . 0 . 2

was du hier siehst und was dir hier begegnet bringt dich natürlich keine schritt weiter und deine anwesenheit hinterlässt eigentlich keine spuren this prison has now become your homea sentence you seem prepared to payit took a day to build the citywe walked through its…

3 . 0 . 1

am ufer ist die stadt schmierig und grob mit dem fluss verklebt ein kleiner blöder junge hat das gemacht und dafür eine fünf bekommen so lieblos ausgeschnitten die wege so knittrig gefaltet die häuser und die leute kippen beim leisesten wind einfach um ich auch…