3 . 0 . 8

aber der sand der fliegt umher in schwärmen zieht er übers meer in wehenden kreisen in schwingenden wellen in blinkender schwärmerei sardinensand schwarmiger sand gesandter des steinernen ozeans fliegt er entlang weht er reibt schmirgelt er leuchtend die stadt

0 . B . 3

im hinteren teil des zimmers gebar er einen dämon in hamstergestalt der trieb des nachts sein unwesen des tags ertrug er das dämonische wesen um das er nicht gebeten hatte es verkrümelte sich ins unterbewusste mit abgenagten fingern im maul mit karottennote und an hautfetzen…

0 . 5 . 4

falls jemand fragen sollte warum könige führer kraftprotze aktuell so hoch im kurs stehen und popmovies seit jahren kings kingdoms superheros bejubeln so werde ich nicht antworten wie sehr mich die sehnsucht nach der idealen herrschaftsform irritiert als sehnsucht nach harter hand & kante strahlenden…

0 . B . 2

mitten am tag aus einer laune schlug sie ihm den kopf ab er saß in der wanne es gab keinen grund zu zögern also zack ein sauberer säbelhieb und sein kopf frisch einshampooniert kein bisschen ähnlich einem medusenhaupt dumpfte auf die fliesen kullerte tropfte blieb…

0 . B . 1

klaus konnte die stadt gut leiden bis die ihm eine leuchtreklame vor den laden stellte das brot im schaufenster nahm eine blassgrüne färbung an : flackernde ungesundheit klaus entwickelte irgendwas in sich düster dunkel derb angesichts der erleuchteten plakate vor der tür wohl auch verständlich…

0 . 6 . 3

so geht das untreue-bonus-programm seien sie illoyal finden sie ihre arbeit kacke und sowieso alles in ihrem besitz einmal oder establishment kaufen sie hier nie wieder vllt gibts betrugs-prämien kehren sie nicht zurück entbinden sie sich restlos distanzieren sie sich von äußerungen von ihrem supermarkt…

0 . B . 0

mit der gondel durch das steinerne meer schweben über die steinernen wellen surfen das steinerne meer ist unendlich ein stadtozean in dem sich steinernes leben tummelt auf den wellen unter den wellen und alles so leise wie sonst nur der schlaf

3 . A . 2

ich habe das betrügerische der erinnerung satt und das betrügerische der fiktion allmählich auch saša stanišic herkunft

0 . 6 . 2

das eigentum als eigenes als das was einem wir-ich zu gehören hat zu gehorchen hat – eine nationale erregungsfantasie doch nein : herkunft oder identität oder gar heimat sind kein besitz was mich beschreibt ist nicht mein eigentum

3 . A . 1

ich bestand darauf unbedingt eine literaturzeitschrift zu machen mein bester freund sagte nichts das nahm ich ihm übel mein zweitbester freund sagte aha das nahm ich ihm übler mein drittbester freund wünschte glück das schwein mein viertbester freund sagte er habe keine zeit das interessierte…