0 . 1 . 4

vorgesorgt zu haben ist freude ist beruhigung ist glück ich kann im garten das gras zählen den äpfeln beim fallen zusehen und weiß mir geschieht nichts ich komme heil davon ich habe einen vorsorgeplan für mein ableben ich habe mein sterben meinen tod im griff die sense überrascht nicht mehr ich werde in aller ruhe abtreten in die stille zurückgehen aus der ich kam ich bin ein vorsorger mein sterben wird völlig geräuschlos vonstatten gehen

was machen sie beruflich

ich bin im administratorengeschäft tätig verwaltung ist entscheidend eine gute verwaltung ist das zentrum einer funktionierenden ökonomie ein geräuschloses zentrum ein reibungsloses funktionieren eine lebendige ökonomie es ist nichts beglückender als einer lebendigen ökonomie das ununterbrochene blühen beizubringen und zu erhalten das hegen und pflegen des gartens

sie haben ihren garten zubetoniert

ich liebe das baugewerbe ich liebe das administrieren des baugewerbes lange zeit war ich im betonmischmaschinengeschäft administrativ tätig hier in unserem örtchen in gottesruh habe ich sämtliche betonmischmaschinen unseres örtchens und des verwaltungskreises ruhleben administriert diese betonmischmaschinen sind lange zeit äußerst geräuschintensiv gewesen geräuschemission ist eine belästigung sondergleichen sobald ein betonmischer an seiner mischmaschine zu arbeiten begann setzte unvermeidlich auch die geräuschemission ein eine einzelne betonmischmaschine gewöhnlichen ausmaßes stellt womöglich keine allzu große akustische belästigung dar doch jeder unseres örtchens hat eine betonmischmaschine in seinem garten und nutzt diesen auch denn nichts ist belebender als das bauen und die ökonomie anzukurbeln und so mischt ein jeder sich seinen beton für eine neue terrasse oder einen anbau oder einen vorbau einen über- oder unterbau es gibt immer etwas zu tun wir haben enormen bedarf an mischmaschinen die gesamte infrastruktur muss regelmäßig gewartet und überarbeitet und instandgesetzt werden sie wissen ja vielleicht um die nicht genehmigte umgehungsstraße aufgrund eines verwaltungsfehlers des nachbarkreises unterbergen konnte die lange vorgeplante umgehungsstraße nicht wie äußerst lange vorgeplant realisiert werden wir hatten damals einhundertzwölf betonmischmaschinen vorausplanend besorgt und bereits mit den vorarbeiten begonnen der beton stand sozusagen in den ausgehobenen startlöchern und dann wurde uns von den leider administrationsunfähigen unterbergern alles ruiniert das ruinieren unserer verwaltungsarbeit das rücksichtslose ruinieren unserer administration und planung durch die rücksichtslose unfähigkeit des unterbergener nachbarkreises stellte uns vor unerwartete herausforderungen und unser örtchen unser schönes gottesruh war aufgewühlt aufgescheucht von übermäßiger geräuschemission der einhundertzwölf fehladministrierten betonmischmaschinen

und da haben sie korrigierend eingegriffen

nun ja das war schon ein unerhörtes gekreische und gemische es musste administrativ gehandelt werden um die ruhe zu bewahren die uns so wertvoll erscheint dass wir an allen möglichen administrativen stellschrauben gedreht haben bis uns die rettende idee kam die betonmischer solange die umgehungsstraße nicht gebaut werden kann eben unter die erde zu bringen die betonmischer mischten einen ganz hervorragenden beton für eine unterirdische betonmischmaschinenhalle vollständig aus eigenbeton gemischt es ist nichts befriedigender für einen wahrhaftigen betonmischer in seinen sich selbst gemischten beton einzuziehen in sein eigenes betonmischmaschineneigenheim und als dann schließlich alle betonmischer unter die erde gebracht waren hatte unser örtchen die ruhe wieder weg und für mich hatte sich das administrieren zumindest auf diesem gebiet erledigt

sie haben dann umgesattelt

ja ich sattelte um auf schweinezersägungsmaschinen sie sehen ich bleibe den maschinen treu und trete auch hier für geräuscharmes arbeiten ein denn auch schweine wollen wenn sie ihrem ende entgegenblicken wissen dass sie nachher möglichst geräuscharm zersägt werden dass für ihre ruhe vorgesorgt ist denn man soll dem sterben stets mit respekt und ruhe und vorsorge begegnen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.